Berechnungsgrundlagen - Montageanleitungen PRIX

  • Auflagedämmung nach EnEV
  • Auflage = lichtes Mauermaß (LM) + 20 cm
  • Auflage = Klinkermaß (KM) +20 cm + 12 cm

 

Bezeichnung Dämmung Auflage Berechnung
mit Gurtführung 13,5/9,5 12/8 LM + 20cm
mit Gurtführung
beidseitig Kombi
13,5/13,5 12/12 LM + 24cm
Elektro 11,5/11,5 10/10 LM + 20cm
ohne Angabe     LM + 20cm
Berechnung des Rollladenkastens bei Klinkermauerwerk

Breite des Rollladenkastens = Hintermauerwerk + Wärmedämmung + Luftschicht

Lagerung

Auf ebener Unterlage; vor Durchfeuchtung und Verschmutzung schützen.
Kästen müssen auch im eingebauten Zustand vor Durchfeuchtung geschützt sein!
Es gelten die einschlägigen Vorschriften der VOB/C, der DIN und die folgenden Einbaurichtlinien.

Montageanleitung Abb. 01
Abb. 01
Montageanleitung Abb. 02
Abb. 02
Montageanleitung Abb. 03
Abb. 03
Einbau
  1. Kasten waagerecht und fluchtgenau einbauen (dünnere Schürze außenseitig).
  2. Kasten sofort nach dem Einbau bis zum Abbinden des Sturz- bzw. Deckenbetons mit Abstand < 0,8m unterstützen.
  3. Typ P und K mit Querholz unterstützen und gegen Verrutschen sichern.
  4. Typ H (Halbschale) innen an der Kastenoberseite abstützen. (Abb. 2)
  5. Stirnseitige Fuge mit Mörtel hinterfüllen.
  6. Bei Kastenlänge > 1,5m alle 0,8m Aufhängebänder anbringen und in der Bewehrung verankern.
  7. Bei Typ K zusätzlich während der Bauphase bis zum Einbau des Rollladens Rolllraumaussteifungen mit Abstand < 0,5m einbringen. (Abb. 3)
Montageanleitung Abb. 04
Abb. 04
Nachträglicher Einbau, Einbau mit Trennfolie, unter Fertigdecken, Holzbalken und Stahlträgern

Wie vor; zusätzlich beachten (A): (Abb. 4)
Bei o.g. Einbauarten Rollladenkästen im Abstand von 30 cm hochdübeln bzw. mit Aufhängebändern am Sturz befestigen. Um einen dichten Abschluß zur Decke/Sturz zu erreichen, obere Fuge vor Verdübelung mit PUR-Montageschaum vorderund rückseitig verfüllen.

Einbau ohne Auflage

Wie vor; zusätzlich beachten (B): (Abb. 4)
Bei Einbau ohne Auflage, z.B. tragende Betonstützen, sind die Kopfstücke mit mindestens 3 Dübeln, 0 > 10 mm, je Seite an den Stürzen zu befestigen.

 
Montageanleitung Abb. 05
Abb. 05
Montageanleitung Abb. 06
Abb. 06
Bei Verblendmauerwerk

Wie vor; zusätzlich beachten: Verblender im Kastenbereich sichern. Verblenderschienen sind statisch nicht belastbar. (Abb. 5)

Verputzen
  1. Eventuell vorhandene Überstände von Aluminiumabschlussprofilen auf Fertiglichte der zu verputzenden Mauerwerksöffnung ausklinken.
  2. PRIX Kastendeckelanschlussprofil und Fertigputzlichte der Laibung ausrichten und vor Verschmutzung schützen.
  3. Putz entsprechend den Vorschriften des Systemanbieters bewehren. Gewebestoßüberlappungen > 10 cm, zu angrenzenden Bauteilen > 20 cm.
  4. Gewebe im Bereich von Bauwerksöffnungen herumführen.

Im Übrigen gelten DIN 18550 und die technischen Merkblätter des jeweiligen Putzherstellers.

Fenstermontage

Unterkante Blendrahmennut = Unterkante Putzschiene (Abb. 6)