Berechnungsgrundlagen - Montageanleitungen POLY

  • Auflagedämmung nach EnEV
  • Auflage = lichtes Mauermaß (LM) + 20 cm
  • Auflage = Klinkermaß (KM) +20 cm + 12 cm
 
Bezeichnung Dämmung Auflage Berechnung
mit Gurtführung 15,5/7,5 14/6 LM + 20cm
mit Gurtführung
beidseitig Kombi
15,5/15,5 14/14 LM + 28cm
Elektro 11,5/11,5 10/10 LM + 20cm
ohne Angabe     LM + 20cm
Berechnung des Rollladenkastens bei Klinkermauerwerk

Breite des Rollladenkastens = Hintermauerwerk + Wärmedämmung + Luftschicht

Lagerung

Auf ebener Unterlage; vor Durchfeuchtung und Verschmutzung schützen.
Kästen müssen auch im eingebauten Zustand vor Durchfeuchtung geschützt sein!
Es gelten die einschlägigen Vorschriften der VOB/C, der DIN und die folgenden Einbaurichtlinien.

Montageanleitung Abb. A
Abb. A
Montageanleitung Abb. B
Abb. B
Montageanleitung Abb. C
Abb. C
Montageanleitung Abb. D
Abb. D
Montageanleitung
  1. Rollladenkästen auf ebener Unterlage vor Witterungseinflüssen und Sonnenstrahlen geschützt lagern.
    Rollladenkästen waagerecht und fluchtgenau einbauen, dünne Schürze nach außen (bei gleich starken Kastenschürzen darauf achten, dass sich die Schiene mit dem Steg für den Kastendeckel an der Innenschürze befindet.) Auflagebreiten bitte beachten. Fuge zwischen Stirndeckelisolierung und Mauerwerk mit Mörtel auffüllen.
  2. Rollladenkästen sofort nach Einbau bis zum Abbinden des Sturzbetons (Abb. B) unterstützen. (Stempelabstand 600-800 mm)
  3. Bei längeren Rollladenkästen müssen entsprechend mehr Stützen angebracht werden und zusätzlich müssen innere Stützen (wie bei Winkelkästen, Abb. C) verwendet werden.
  4. Die Innen- und Außenschürzen unbedingt durch Nägel oder Leisten justieren (Abb. A). Stempel nach Betonbelastung kontrollieren und gegebenenfalls nachkeilen. Stützen erst nach vollständigem Abbinden des Sturzbetons entfernen. Putzschienen im Auflagebereich ausklinken, damit Putzrisse vermieden werden.
  5. Den Rollladenkasten zusätzlich während der Bauphase bis zum Einbau des Rollladens Rollraumaussteifungen mit dem Abstand von < 1,0 m (Abb. D) einbringen.
Putzvorschrift

Rollladenkästen unmittelbar nach dem Einbau mit volldeckendem Zementspritzbewurf (MV 1:3) versehen, der Spritzbewurf muß vollständig erstarrt sein, bevor weiter geputzt wird. In den frischen Spritzbewurf an allen Stellen, wo der Rollladenkasten an Mauer, Sturz oder Decke anstößt, Putzarmierung in Form von verzinktem und geschweißtem Drahtgewebe, Drahtdicke 1mm, Maschenweite 20mm x 20mm – 25mm x 25mm, ersatzweise Rifusi, Rippenstreckmetall o.ä. so eindrücken, dass die Armierung über die Anschlußfelgen mindestens 10-15 cm übersteht.

Im Übrigen gelten DIN 18550 und die technischen Merkblätter des jeweiligen Putzherstellers.